Beiträge

Weiblichkeit – weibliche Energie

Deine persönliche Weiblichkeit, meine persönliche Weiblichkeit.
Wir Frauen fühlen nicht immer das Gleiche, für uns und dem wie, wir in uns fühlen. Wir haben unsere unterschiedlichen, individuellen Vorstellungen und Wahrnehmungen zu unserer Weiblichkeit.
Und das ist auch gut so, eine Bereicherung für alle Frauen.
Aber weisst du deine persönliche Weiblichkeit, weisst du was dich ausmacht, was du für dich definierst?

Wen es interessiert, gerne mal bei “ Mit Vergnügen „, Berlin, reinschauen, in dem Text von Annik Walter befragte sie 11 Männer, was für sie der“ Inbegriff von Weiblichkeit“ ist.
Sehr interessant und spannend.

Dabei gehts nicht um die sexuelle Wahrnehmung, sondern das, was die Frau für sie ausmacht, was sie inspiriert und womit auch sie sich verbunden fühlen.

Es ist die Suche nach deiner Weiblichkeit, das Finden deiner Persönlichkeit, das Kennenlernen deiner selbst.
Wir Frauen gehen auf unsere Reise mit Einflüssen von Außen, von Familie, von Freunden, wir schreiben unsere Geschichten. Und manchmal kommen wir an eine Weggabelung und können nicht entscheiden, welchen Weg wir jetzt nehmen sollen. Heute sind oft Frauen im Modus des Kampfes, in der Verwirklichung ihrer Stärke und wir können definitiv vieles alleine bewerkstelligen. In diesem Prozess suchen wir aber auch unsere weibliche, weiche, harmonische in Gleichgewicht suchende Seite.
Da stelle ich mir die Frage: müssen wir in Kampfmodus sein, und hart uns durchboxen, um Gleichheit, Gleichberechtigung und Respekt zu erfahren? Sind denn unsere warmen und weichen Seiten, unsere Werte und Sinne nicht auch ein Mittel des Ausdruckes, der Sichtbarkeit, des Seins?

Mir begegnen Frauen, die im Beruf, in der Familie und im Freundeskreis eine große Stärke tragen und zeigen, und vieles alleine stemmen können, organisieren, planen, Weitsicht beweisen und über alles Bescheid wissen.
Aber auch diese Frauen begegnen mir, und fragen mich, Kirsten, was kann ich tun, damit ich wieder fühlen kann, mich wahrnehmen kann, das was in mir ist auch mit mir verbinden kann?
Wie kann ich mich bestmöglich unterstützen?
Kann ich auch schwach sein, um stark zu sein?
Ist die Leere in mir auch eine Chance?
Sind meine Werte auch meine?
Was können meine Sinne mir sagen? Und wie ich finde ich sie?
Kann ich mich auf meine Intuition verlassen?

Frauen sehnen sich nach ihrer ganz persönlichen Energie. Sie sehnen sich nach ihrer Wärme und wollen ihr Frau – Sein leben und erleben.

Lasst uns gemeinsam es erschaffen. Mutig aufeinander zugehen und sich gegenseitig stärken und motivieren, und evenuell auch das Fallenlassen genießen.
Nichts muss alleine geschafft sein, auch Hilfe annehmen ist eine Form von Stärke. Eine Form von Verständnis und Klarheit.

Wusstest du, dass du eine Unterstützerin bist?

Bis ganz bald

Deine Kirsten

Meine Werte und meine Arbeit

Öfters stolpert man in seinem Leben und der Arbeit auf die Frage: Kirsten, was sind deine persönlichen Werte und was verbindest du damit? Und was ist dir mit deiner Arbeit mit deinen Klientinnen wichtig?

Ganz egal ob es in der Arbeit in der Apotheke, oder in meinem Coaching oder in der Fußreflexzonen Harmonisierung ist: meine Werte sind daran angeknüpft und miteinander verbunden.

Aus meiner Arbeitsweise meine Mitmenschen und meine Klientinnen ganzheitlich und individuell zu betrachten, schließt sich dieser Kreis.

Also was glaubst du, wo findet sich der Zusammenhang oder die Verbindung?

Hier stelle ich dir meine mir 5 wichtigsten Werte vor:

Vertrauen

Ehrlichkeit

Authentizität

Verlässlichkeit

Sensibilität

Vertrauen zu schaffen ist relevant, um meiner Klientin Sicherheit zu geben.

Ehrlichkeit ist relevant, weil auch das Vertrauen schafft.

Authentizität , wenn ich ehrlich zeige wer ich bin und mit mir verbunden bin, bin ich glaubwürdig. Ich bin Kirsten, und bin die die hinter sich und ihren Werten steht.

Verlässlichkeit, sagt aus, du bist mir wichtig, ich nehme dich ernst, ich bin mit dir als Klientin wie ein Vertrag verbunden. Du kannst auf mich zählen.

Und mein letzter Wert: Sensibilität, ich bin empathisch, ich zeige Sanftheit und Interessse und bin bewußt mit meiner Arbeit dabei. Ich kann auf dich eingehen.

Zusammenfassend? Echte Wertschätzung!

Ich lebe was ich sage und meine Werte mit mir!

Und du?

Was ist mit dir? Hast du deine persönlichen Werte, mit denen du verbunden bist?

 

Bis bald.

Deine Kirsten

 

 

Let yourself shine – mit all deinen Sinnen

Was heißt das?

Warum arbeite ich unfassbar gerne mit den Sinnen?

Weil wir sie unbewußt in unserem Leben einsetzen. Weil wir ihnen überall begegnen können. Weil jeder von uns bestimmte Sinne mehr wahrnimmt als ein anderer.

Sinne sind toll abfragbar, für ganz unterschiedliche Situationen oder Themen.

Zum Beispiel: stelle dir vor du gestaltest dein Visionboard, mit all deinen ganz persönlichen Ideen, Wünschen und Zielen. Wie gehst du da vor? Und Warum? Und was genau sind da deine Intensionen?

Visionboards zeigen dir visuell, was dich anregt, wohin du strebst und was du umsetzen möchtest.

Aber ist es nur visuell? Sind es nicht auch Gedanken und Erfahrungen und Träume, die wir gerne erleben wollen? Mit unseren Sinnen? Beispielsweise auf dein Board kommt ein Bild mit einem Zitronenbaum. Weil du super gerne nach Italien reisen möchtest. Was kommt dir denn da alles in den Sinn?

Zitrone: Farbe knallig frisches Gelb, der Duft, wenn du sie frisch vom Baum nimmst oder aufschneidest, der Geschmack, spritzig, sauer, belebend. Was könntest du hören, wenn du in einem Garten stehst mit vielen Zitronenbäumen? Bienen summen, die flirrende Hitze, Meeresrauschen, die Stimmen der Bauern beim ernten.

Du siehst, deine Wahrnehmungen werden durch deine Sinne geweckt.

Und ist das nicht etwas unglaublich Tolles?

Bis ganz bald.

Deine Kirsten

Wenn das Jahr endet und ein Neues beginnt

Egal welches Jahr endet und welches beginnt, ist es Zeit zu reflektieren und eventuell zu visionieren?

Natürlich macht das nicht jeder. Manch einer mag das Erlebte vergessen oder es ist klar, das Passierte ist passe, wir blicken in Richtung des Neuem und motivieren uns damit.

Ich mach das ganz gerne zum Ende des Jahres, noch einmal kurz in Gedanken abspielen, was war, was hab ich erlebt, wer hat mich begleitet und was bei mir so alles los. Wie habe ich mich gefühlt, gabs was Neues zu entdecken, und was konnte ich beobachten?

Und dann mache ich mir ein groben Plan was in meinem neuen Jahr ich mir wünschen würde, plane Projekte und setze den ein oder anderen Termin fürs Jahr.

Für mich ist ein Ritual geworden mein Jahr mit einer meiner Akzeptanz zu beenden und das beginnende Jahr mit einem Lächeln und Mut zu begegnen.

Was ich für mich die letzten Jahre gelernt habe ist wirklich das Passierte mit einem Danke zu empfangen.

Und zu sagen, in diesem Moment habe ich so gehandelt, gefühlt und gelebt. Deshalb kann ich gelassener, freier und offener damit umgehen und mich auf den oder die nächsten Momente konzentrieren.

Ich freue mich immer wenn das neue Jahr beginnt, denn dann gibt es neue wunderbare Chancen die ich ergreifen kann. Und das Gute daran ist, nicht alles ist planbar, einiges passiert einfach genau dann in dieser Stunde, Minute, Sekunde.

Bist du auch bereit, für deine Erlebnisse, für deine Wege, für dein neues Jahr?

Von Herzen

Deine Kirsten

 

 

 

Was stärkt dich und was schwächt dich?

Ich habe die letzten 2 Wochen darüber nachgedacht, was es heißt stark zu sein, was es heißt schwach zu sein?

Ich habe mich auch damit beschäftigt, loszulassen um mir Raum zu geben, das Neue mehr und mehr reinzulassen.

Ich habe festgestellt, wenn ich den accounts denen ich folge, sehe, daß Zusammenhalt und sich unterstützen, gerade wir Frauen ein Thema ist.

Ich spreche von Frauen, weil sich meine Arbeit darauf richtet. Im Grundsätzlichen ist es für mich und mit den Werten die ich lebe wichtig sich zu helfen, unterstützen und stärken in dem man nicht konkuriert, in dem man sich nicht bekämpft und neidisch vergleicht, sondern profitiert von den Stärken des anderen und intuitiv Impulse wahrnimmt, die einen vielleicht auch weiterbringen können.

Bei Frauen steckt das manchmal noch so fest, daß wir uns vergleichen, daß wir nicht immer offen miteinander umgehen, oder unsicher uns begegnen.

Kleines Beispiel meinerseits: Wenn jemand aus der gleichen Branche kommt, ist es nicht besser im Austausch miteinander zu sein, und gemeinsam lernen als sich schlecht zu reden, kritisieren und Angst zu haben, die Geheimnisse deines Erfolges zu verraten?

Ganz klar ist es für mich so, daß wir dann auch erkennen können, was liegt mir, was kann ich ausprobieren, was kann ich persönlich noch für Fähigkeiten entdecken und was kann ich dem anderen denn von mir geben, zeigen was er von sich noch nicht kannte oder entdeckte?

Jeder kann auch seine Individualität, seine Einzigartigkeit und sein Ich für andere bereitstellen und daraus motivierend, helfend, inspirierend sein.

Und seien wir mal ehrlich, am Ende des Tages ist es doch so, daß wir Menschen um uns haben, mit den gleichen Werten, wir ziehen nichts an was nicht harmonisch mit uns sein kann, und wir entscheiden mit wem wir weitergehen und wem nicht.

Also warum gegen etwas ankämpfen was wir nicht wollen, wer wir nicht sind und was unserem Herzen nicht gut tut?

Mein Fazit für mich? Mein intuitives Vertrauen und der Glaube an mich. Und mich inspiriert Zusammenhalt, Stärke mit anderen teilen, Verständnis, Akzeptanz, Annahme und Toleranz. Ich gebe und empfange sehr gerne, aus Ehrlichkeit und Liebe heraus.

Meine Erwartungen? Keine.

Was kann dich also schwächen und was stärken? Finde es heraus!

 

Deine Kirsten

Warum es ab und zu emotionales Chaos gibt!

Ich fange mal so an, in dem ich meine emotionale mentale Ebene betrachte.

Und auch warum ich gerade extrem froh bin in keinem festen Arbeitstagesrhythmus stehe, sondern in dem Alltag, der sich befreit anfühlt.

Meine neue Reise hat vor 3 Wochen begonnen, erst denkt der ein oder andere, aber anfühlen tut es sich für mich schon viel länger.

Vielleicht weil sich mein Kopf schon ein bisschen damit beschäftigt hatte, oder weil meine Gedanken schon öfters mit einem Leben woanders gespielt hatten.

Das alles gehört auch zu meinem Chaos dazu, wie auch dass ich mich sehr offen für emotionale Dinge erlebe, heißt, ich reagiere! Ich reagiere extrem empathisch im Moment, Songs höre ich direkter zu, dazu gehört der inhaltliche Text, im Außen machen mich die politische Lage, wie auch der allgemeine Zustand emotional, und ich bemerke, daß das eine Stärke ist. Keine Schwäche. Emotionen wahrnehmen, filtern, aufnehmen, transportieren, fühlen was meine Klientinnen fühlen, es ist deutlich intensiver!

Ich befinde mich in einem Modus, der bizarr sich an mich schmiegt, wie eine Katze.

Ich bin in einem Modus, der mehr will, der mehr Präsenz will, der mehr dir als Frau da draußen zeigen möchte, es geht.

In deinem Tempo, in deinem Rhythmus, in deinem Fokus, in deinem Gefühl, in deiner Persönlichkeit, in deinem Herzenswunsch, in deiner Weiblichkeit.

Mir ist bewußt was es bedeutet neu zu starten, neu sich vielleicht kennen zu lernen, neue Schritte zu gehen, Vieles aufzulösen oder wegzulassen. Ängste, Sorgen die dich begleiten. Entscheidungen für dich zu treffen.

Es ist emotional und läuft in dir mental, im Bauch, im Herzen ab. Und kann Chaos verursachen. Kann mit Unverständnis und Verrücktheit betitelt werden.

Mich hat es beschäftigt, und es hat mich zu dem gebracht wo ich jetzt bin, mein emotionales Chaos anzuschauen, und wenn es in mir hoch kommt, wieder hinzuschauen und wahrzunehmen.

Was wenn nicht Du kannst genauer hinsehen und dich emotional erleben und wahrnehmen und ernst nehmen, damit du dich verstehst und damit auch andere!

Ich freue mich

 

Deine Kirsten