Beiträge

Was stärkt dich und was schwächt dich?

Ich habe die letzten 2 Wochen darüber nachgedacht, was es heißt stark zu sein, was es heißt schwach zu sein?

Ich habe mich auch damit beschäftigt, loszulassen um mir Raum zu geben, das Neue mehr und mehr reinzulassen.

Ich habe festgestellt, wenn ich den accounts denen ich folge, sehe, daß Zusammenhalt und sich unterstützen, gerade wir Frauen ein Thema ist.

Ich spreche von Frauen, weil sich meine Arbeit darauf richtet. Im Grundsätzlichen ist es für mich und mit den Werten die ich lebe wichtig sich zu helfen, unterstützen und stärken in dem man nicht konkuriert, in dem man sich nicht bekämpft und neidisch vergleicht, sondern profitiert von den Stärken des anderen und intuitiv Impulse wahrnimmt, die einen vielleicht auch weiterbringen können.

Bei Frauen steckt das manchmal noch so fest, daß wir uns vergleichen, daß wir nicht immer offen miteinander umgehen, oder unsicher uns begegnen.

Kleines Beispiel meinerseits: Wenn jemand aus der gleichen Branche kommt, ist es nicht besser im Austausch miteinander zu sein, und gemeinsam lernen als sich schlecht zu reden, kritisieren und Angst zu haben, die Geheimnisse deines Erfolges zu verraten?

Ganz klar ist es für mich so, daß wir dann auch erkennen können, was liegt mir, was kann ich ausprobieren, was kann ich persönlich noch für Fähigkeiten entdecken und was kann ich dem anderen denn von mir geben, zeigen was er von sich noch nicht kannte oder entdeckte?

Jeder kann auch seine Individualität, seine Einzigartigkeit und sein Ich für andere bereitstellen und daraus motivierend, helfend, inspirierend sein.

Und seien wir mal ehrlich, am Ende des Tages ist es doch so, daß wir Menschen um uns haben, mit den gleichen Werten, wir ziehen nichts an was nicht harmonisch mit uns sein kann, und wir entscheiden mit wem wir weitergehen und wem nicht.

Also warum gegen etwas ankämpfen was wir nicht wollen, wer wir nicht sind und was unserem Herzen nicht gut tut?

Mein Fazit für mich? Mein intuitives Vertrauen und der Glaube an mich. Und mich inspiriert Zusammenhalt, Stärke mit anderen teilen, Verständnis, Akzeptanz, Annahme und Toleranz. Ich gebe und empfange sehr gerne, aus Ehrlichkeit und Liebe heraus.

Meine Erwartungen? Keine.

Was kann dich also schwächen und was stärken? Finde es heraus!

 

Deine Kirsten

Weiblichkeit – meine persönliche Definition

Was bedeutet für mich persönlich meine Weiblichkeit?

Wenn ich es beschreibe, dann ist es meine innere Verbundenheit mit mir, mein inneres Gleichgewicht und das gibt mir Sicherheit und ein Selbstwertgefühl.

Es ist meine Akzeptanz und das was ich mit mir definiere, d.h. wer ich bin, wie ich fühle, welche Werte und Fähigkeiten machen mich aus und sind mir wichtig und wie fühle ich.

Ich fühle meine Gefühle, meine Stimmungen, ich lasse sie zu und ich vertraue ganz klar meiner Intuition.

Meine Weiblichkeit bedeutet für mich mich geerdet zu fühlen, ehrlich mit mir umzugehen und empathisch zu sein.

Das Thema Aussehen war früher ein wichtiges Thema, wie sehe ich aus, bin ich angemessen gekleidet, was sagen andere über mich, gefalle ich anderen usw.

Heute ist es mir wichtig, daß ich mir gefalle, daß ich mag was ich trage, daß ich mich mag und daß ich mich auf jeden Fall daten würde.

Würdest du dich daten?

Wenn ich mich wohlfühle, wenn ich mich mag, wenn ich sein darf wie ich bin, dann mach ich mir und meiner Weiblichkeit ein riesen großes Geschenk.

Dann weiß ich, ich kann mich auf mich verlassen , mir vertrauen und das ist meine Selbstsicherheit.

Weiblichkeit und mein Gefühl dazu spiegelt sich in dem allen wieder, in der Liebe zu mir, zu meinem Körper, zu meinen Gefühl zu meinem Frau – Sein. Es wird zur Reflektion meiner Attraktivität, meiner Ausstrahlung und meiner Sexualität.

Also was könnte nicht schöner und authentischer und ehrlicher sein, als deine persönliche Definition deiner Weiblichkeit zu leben und zu erleben?

Deine Liebe zu dir und das was du mit dir verbindest ist ein wunderschönes Geschenk!

Wenn es dir schwer fällt, dein “ Weil ich ich bin „- Leben zu leben und zu spüren, dann könnte das dein Beginn für deine Reise sein!

Bis ganz bald

Deine Kirsten

Welchen ersten Schritt möchtest du gehen?

Wenn ich dir diese Frage stelle, was würdest du als erstes antworten?

Nenn mir deinen ersten Impuls?

Was kann der erste Schritt dir sagen, helfen und was macht dieser mit dir?

Ist es dein Mut, dein Wille, deine Intuition, was bewegt dich dazu deinen Weg zu beginnen?

Bei mir war es so, dass ich völlig im Leeren stand, völliges Gefühlschaos, nach meiner Entscheidung ohne Halt mich fühlte, Selbstzweifel kamen hoch und mir gings grundtief schlecht. Nichts konnte ich als Ziel erkennen, nichts was mich motivierte, nichts was ich richtig empfand, nichts konnte ich an mir lieben.

Ich dachte wirklich es muß mir doch jemand helfen, mir sagen was ich tun soll, mir die Richtung weisen, sagen was richtig ist, was falsch. Ich stand völlig neben mir, ich erkannte mich nicht, viele kleine emotionale Zusammenbrüche, bis ich einfach nicht mehr konnte.

Das war mein erster Schritt, der Schritt hinzu mich endlich auf mich einzulassen, mir Vertrauen schenken, mich kennenlernen, mir helfen zu lassen, einfach meine Schwäche zulassen und hinter meine Fassade blicken, alles in mir aufzuarbeiten. Ich habe gelernt mich zu betrachten, ehrlich zu mir zu sein, mich nicht in eine Rolle zu verlieren, nicht immer leise zu sein, ich habe gelernt für mich einzustehen, mein ich ernst zu nehmen.

Mein Prozeß fing an, und geht weiter.

Mit meinem Herzen, mit meiner Energie, mit meiner Empathie, mit den Fähigkeiten, die ich besitze.

Es gibt einen Grund, deinen Grund loszugehen! Es gibt deinen Impuls, der dich bewegen lässt! Es gibt deine Gefühle, die dich unterstützen! Und es ist dein Mut, der dich stärkt, es zu tun!

Also, was ist dein erster Schritt?

 

Bis bald

Deine Kirsten

 

Warum es ab und zu emotionales Chaos gibt!

Ich fange mal so an, in dem ich meine emotionale mentale Ebene betrachte.

Und auch warum ich gerade extrem froh bin in keinem festen Arbeitstagesrhythmus stehe, sondern in dem Alltag, der sich befreit anfühlt.

Meine neue Reise hat vor 3 Wochen begonnen, erst denkt der ein oder andere, aber anfühlen tut es sich für mich schon viel länger.

Vielleicht weil sich mein Kopf schon ein bisschen damit beschäftigt hatte, oder weil meine Gedanken schon öfters mit einem Leben woanders gespielt hatten.

Das alles gehört auch zu meinem Chaos dazu, wie auch dass ich mich sehr offen für emotionale Dinge erlebe, heißt, ich reagiere! Ich reagiere extrem empathisch im Moment, Songs höre ich direkter zu, dazu gehört der inhaltliche Text, im Außen machen mich die politische Lage, wie auch der allgemeine Zustand emotional, und ich bemerke, daß das eine Stärke ist. Keine Schwäche. Emotionen wahrnehmen, filtern, aufnehmen, transportieren, fühlen was meine Klientinnen fühlen, es ist deutlich intensiver!

Ich befinde mich in einem Modus, der bizarr sich an mich schmiegt, wie eine Katze.

Ich bin in einem Modus, der mehr will, der mehr Präsenz will, der mehr dir als Frau da draußen zeigen möchte, es geht.

In deinem Tempo, in deinem Rhythmus, in deinem Fokus, in deinem Gefühl, in deiner Persönlichkeit, in deinem Herzenswunsch, in deiner Weiblichkeit.

Mir ist bewußt was es bedeutet neu zu starten, neu sich vielleicht kennen zu lernen, neue Schritte zu gehen, Vieles aufzulösen oder wegzulassen. Ängste, Sorgen die dich begleiten. Entscheidungen für dich zu treffen.

Es ist emotional und läuft in dir mental, im Bauch, im Herzen ab. Und kann Chaos verursachen. Kann mit Unverständnis und Verrücktheit betitelt werden.

Mich hat es beschäftigt, und es hat mich zu dem gebracht wo ich jetzt bin, mein emotionales Chaos anzuschauen, und wenn es in mir hoch kommt, wieder hinzuschauen und wahrzunehmen.

Was wenn nicht Du kannst genauer hinsehen und dich emotional erleben und wahrnehmen und ernst nehmen, damit du dich verstehst und damit auch andere!

Ich freue mich

 

Deine Kirsten